Fassadensanierung Urnenhain Dresden-Tolkewitz

Krematorium - Abbruch des Anbaus und Wiederherstellung der Fassade

Das 1909 - 1911 errichtete Krematorium im Urnenhain Dresden-Tolkewitz wurde in den 50er Jahren um Anbauten für Funktionsräume im Nordwesten und in den 70er Jahren im Nordosten ergänzt. Der größte Teil des Anbaus im Nordosten wurde im Rahmen der Bauarbeiten des neuen Krematoriums von 2003 - 2005 bereits abgebrochen. Der restliche Teil des Anbaus mit einer Grundfläche bindet direkt an die Nordost-Fassade des Ostflügels des Krematoriums und südöstlich an den Kreuzgang an.

Project Description:

SFBD Dresden-Tolkewitz Krematorium Abbruch des Anbaus und Wiederherstellung der Fassade
Fassadensanierung Urnenhain Dresden Tolkewitz
SFBD Dresden-Tolkewitz Krematorium Abbruch des Anbaus und Wiederherstellung der Fassade
  • Release Date: September 2018
  • Client: Landeshauptstadt Dresden, Eigenbetrieb Städtisches Friedhofs- und Bestattungswesen
  • Aufgabenstellung: In einer Studie des Bau- und Architekturbüros Dr. Konow von 2011 wurde festgestellt, dass Setzungsrisse in beinah allen Räumen vorhanden sind. Sie sind vermutlich auf das Hochwasser von 2002 zurückzuführen, welches die Gründungsschicht der Flachgründung gelockert hat. In den Jahren 2006 und 2013 kam es zu weiteren Hochwasserständen der Elbe. Von Schäden betroffen ist auch die Außenwand zwischen Anbau und Kreuzgang und der Kreuzgang selbst. Des Weiteren sind die Räume im Anbau zum Teil stark schimmelbelastet. Eine Sanierung des Anbaus wäre mit hohen finanziellen Kosten verbunden, so dass der Eigenbetrieb Städtisches Friedhofs- und Bestattungswesen Dresden sich zum Abbruch des Anbaus entschlossen hat. Im Zuge dieser Maßnahme wird der Ostflügel des Krematoriums entsprechend der historischen Pläne von Fritz Schuhmacher und das Gesamtensemble Krematorium im Sinne der Denkmalpflege schrittweise wiederhergestellt.